Vita (English)

> Please klick here, to get the english version!

Das Glück liegt diesseits der Todes

Vita
Prof. Dr. Vallabhbhai – Urologe, Philosoph und Künstler (Fotomalerei) – ist mit der international bekannten Seidenmalkünstlerin Ute Patel-Mißfeldt verheiratet.

6. Feb. 1934 Geburt in Indien, mit vier Jahren Schulanfang (2 x 1 Klasse übersprungen), Abitur mit 14 Jahren. Mit 19 Jahren Diplom für Zoologie.
1959 Staatsexamen
1960 Promotion in Bonn
1960 Diplom für Tropische Medizin und Medizinische Parasitologie in Hamburg
1966 Facharzt für Chirurgie in Edinbugh (Fellow of the Royal College of Surgeons, F.R.C.S.Ed.)
ab 1968 Facharzt für Urologie, Aachen
seit Juni 1999 Senior Professor

Klinikerfahrung als Arzt in Wien, Berlin, Aachen, Oldenburg, Saarbrücken, Bremerhaven, Offenbach, Ingolstadt, Saudi Arabien, sowie in verschiedenen Krankenhäusern in England, Schottland, Afrika und Indien.

Bis 1999 leitender Oberarzt und Stellvertreter des Chefarztes im Klinikum Ingolstadt.
Eigene Operationstechniken sind in aus- und inländischen Fachbüchern erwähnt.
108 Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen der Urologie und Chirurgie. 43 Fachveröffentlichungen.

Fotomalerei

Ausstellungen in Europa, Indien und dem Museum of Modern Art in New York, sowie auf dem Schiff "MS Europa";
Design für Schallplattencover, Photokalender (1992/93, Brönner Verlag)

Galerie

Philosophie

Vorträge der eigenen These über eine Wissenschaftliche Ethik in diversen Hochschulen, Volkshochschulen in Bremerhaven, Ingolstadt; Seminare für Ethik-Lehrer und auf internationalen Philosophie-Kongressen.

Buchautor: "Das Glück liegt diesseits des Todes"
2. Auflage, September 2009, ISBN: 978-3-9813181-0-4

Seit 2003 Vorträge an der VHS Neuburg über "Klares Denken in Familie und Beruf" (ein Buch über dieses Thema ist in Vorbereitung)
Mitherausgeber der Zeitschrift "Aufklärung und Kritik".

Verschiedenes

1951 Mitglied der Executive Commitee des Allg. Studentenausschusses, College of Bhavnagar. Mitglied der Executive Commitee of Hostel Student's Organisation, Bhavnagar.
1955 – 1959 Mitglied der Executive Commitee der "World University Service", Bonn.
1956 – 1957 Fachschaftssprecher der Medizinischen Fakultät, Auslandsreferent und Referent für ausländische Studenten der ASTA, Bonn.
1957 – 1958 Generalsekretär der Indischen GEsellschaft, Bonn
1958 – 1959 Präsident der Indischen Gesellschaft, Bonn
1979 – 1981 Vorstandsmitglied der SPD Ingolstadt Nord-West
1990 – 1991 Mitglied Programmkommission SPD, Südbayern
1991 – 1992 Leiter des Gremiums "Grundgesetzreform" SPD Neuburg-Schrobenhausen
1989 – 2003 Mitglied Kreisverband SPD Neuburg-Schrobenhausen
1994 – 1999 Bildungsreferent und Leiter "Arbeitskreis Grundsatzfragen" SPD Neuburg-Schrobenhausen
seit 1996 Stadtrat Neuburg/Donau, Referent für Integration und soziale Stadt
seit 2002 Leiter des "Gesprächskreis Säkulare Humanisten"
seit 2004 Stellvertretender Vorsitzender "Bund für Geistesfreiheit", Neuburg-Ingolstadt
1996 "Silberdistel", Auszeichnung der Augsburger Allgemeine Zeitung

Operiert seit über 45 Jahren kostenlos bedürftige Patienten in Indien und Afrika.
Seit 1996: Einrichtung und Unterstützung von über 100 Kindergärten und Schulen in den Slums, sowie einer Frauenorganisation (von UNESCO, als beste uneigennützige Organisation in Indien ausgezeichnet) in Bhavnagar/Indien.
Initiator des "Lach-Yoga-Clubs" und des Gesprächskreises "Säkulare Humanisten in Neuburg/Ingolstadt.

Pressespektrum

Fernseh- und Rundfunkaufnahmen für ARD, ZDF, RTL, BR3, IN-TV, NDR Bremen, Bayerischer Rundfunk und Radio 1N.